Effi Briest: das Werk des poetischen und psychologischen Realismus

Theodor Fontanes Roman, Effi Briest, erzählt eine Geschichte von einem jungen Mädchen und ihre, durch ihre Eltern organisierte, Ehe. Der Roman fängt in Effis Elternhaus in Hohen-Cremmen an, wo ihr erzählt wird, dass sie der doppelt so alte Baron Geert von Instetten heiraten soll und mit ihm nach einem kleinen Dorf Kessin ausziehen muss. Obwohl Effi ihren Eltern überzeugt, dass sie Instetten liebe und in ihre Ehe glücklich sei, wird es dem Leser mit der Zeit klar, dass sie sich wenigstens einsam fühlt. Der Mann, der eher eine Rolle der Erzieher nimmt, was Effi nicht mag, ist sehr anders vom Charakter als Effi. Im Laufe der Roman wird es klar, dass sie beide nicht wirklich einander verstehen, lieben oder schätzen, weswegen ihre Ehe schief geht. In Kessin lernt Effi Major Carmpas kennen und sie treffen sich mehrere mals heimlich, wenn Instetten auf seine Dienstreisen ist. Später zieht Effi und Instetten nach Berlin aus und Effi bricht die Beziehung zu Crampas komplett ab. Leider, sechs Jahre später erfährt Instetten über die Beziehung und, wie es allgemein damals im gesellschaft gemacht wurde, überlassen er und Effis Familie Effi komplett (außer kleine finanzielle unterstützung). Zusätzlich bringt Instetten Crampas in einem Duel um.

Effi Briest gehört zu der Epoche Realismus und hat viele Eigenschaften der poetischen Realismus. In der poetische Realismus wird zum Beispiel die Stimmung und die Gefühle der Figuren durch die Wirklichkeit, die Natur geschildert. Die Landschaft hat also zusätzlich eine symbolische Bedeutung. In Effi Briest, die Schilderung der Landschäfte ist sehr genau, sogar fotographisch, und zum Beispiel die Jahreszeiten, das Wetter und das Meer in Kessin werden oft beschrieben und es fühlt sich als ob sie würden die Gefühle Effis im Wirklichkeit zeigen. Am Anfang des siebzehnten Kapitels, als Effi und Crampas noch heimlich auf den Dünen treffen, wird das Wetter so bezeichnet:

”Inzwischen war Mitte November herangekommen, und der bis zum Sturm sich steigernde     Nordwester stand anderthalb Tag lang so hart auf die Molen, daß die mehr und mehr       zurückgestaute Kessine das Bollwerk überstieg und die Straßen trat. Aber nachdem sich’s                   ausgetobt, legte sich das Unwetter, und es kamen noch ein paar sonnige Spätherbsttage.” (563)

Nach dieser Schilderung wird ein Treff von Effi und Crampas folgen. Das Unwetter ist wahrscheinlich etwas gleich mit Effis widersprüchliche Gefühle: Einerseits geinießt sie die Zeit mit Crampas, andererseits kann sie nichts davon zu Instetten erzählen. Zusätzlich Crampas erzählt negative Meinungen von Instetten, deren wahrheit Effi überlegt. Gewiss ist Effi etwas verwirrt und weiß nicht was sie tun sollte. Die ”paar sonnige Spätherbsttage” sind etwas wie die gemütliche Treffen mit Crampas.

Das Werk wird durch einen auktorialen Erzähler erzählt, d.h. der ist keiner von den Figuren und sieht auch zum Beispiel die Gedanken der Figuren. Hier werden meistens die Gedanken Effis gezeigt. Der Erzähler hat kaum seiner eigenen Meinung und belehrt den Leser nicht, was typisch für Realismus ist. Ausserdem geschieht die Handlung viel in Orte die wirklich existieren, nur das Elternhaus Effis, Hohen-Cremmen, und Instettens Wohnort Kessin nicht. Beispielsweise, die Paar besuchen Kopenhagen und da sogar ein Museum, das heute noch existiert: Thorwaldsens Museum. Die Handlugszeit kann man auch ziemlich gut raten.

Die Gedanken und Meinungen der Figuren werden meistens durch Diskussionen klarer, und lange Dialoge tauchen häufig auf. In dieser Hinsicht erinnert Effi Briest sehr an Lew Tolstoi’s Anna Karenina, obwohl Tolstoi’s Roman noch mehr genauer, direkte Schilderungen der inneren Gefühle der Protagonisten hat. Wie Anna Karenina, Effi Briest könnte auch als psychologische Realismus bezeichnet werden, da die Persönlichkeiten der einzelnen Figuren (Dienstboten auch zugezählt) werden stellenweise sogar sehr tief beschrieben, und sie sind auch wichtig für der Handlung. Obwohl viele Werken, die zu Realismus gezählt sind, handeln sich nicht nur um Großbürgertum, macht Effi Briest das eigentlich kaum. Die Hausangestellte (Roswitha und Johanna) haben ihre persönlichkeiten (und sogar Dialekten) aber ihre Leben bleiben größerenteils ein Geheimnis. Jedoch ist Roswithas furchtbare Vergangenheit, die Schwangerschaft eines Bastards, offensichtlich wichtig  für Effi, weil sie danach manchmal fragt, vielleicht deswegen, weil sie selbst nicht entscheiden kann, ob ihre Tat eine große Sünde ist und ob sie darüber sprechen sollte.

Der Werk enthält viele verschiedene Themen. Heutzutage bedeuten  bestimmt auch andere Teile des Werks mehr als früher. Weil der Werk erklärt vieles nicht direkt, eher durch Dialoge und Symbole, hängen sogar die Themen davon ab, wer der Leser ist. Themen, die ich wichtig in Effi Briest halte, sind Sachen wie Ehebruch und Probleme der Ehe und auch Ehre und Liebe. Das Werk zeigt nämlich Widersprüche in das Thema, welche Eigenschaften gut im Ehe sind. Effi selbst wiederholt, dass Instetten ”hat viel Gutes in seiner Natur” und sei so ”edel”, er sollte also Perfekt für Effi sein, aber im wirklichkeit ist es nicht: beispielsweise, als Effi ihre Tochter nach drei Jahren wiedersehen hatte, zeigt sie ihre richtige Meinung über Instetten: ” […]er es ist, er ist klein. Und weil er klein ist, ist er grausam.” (703)

Für mich, das strenge und sogar unmoralische Verhalten gegen Effi nach ihre Beziehung mit Crampas vorkommen ist, rührt am meisten Gefühle auf. Wie konnte Instetten, ohne Wort und ohne Erklärung von Effi zu hören, sie ganz von seinem Leben ausschliessen, wenn er sie angeblich liebte?

 

 

Quellen:

Fontane, Theodor und Carl Hanser Verlag (ed.), 1985. Theodor Fontane: Romane und Erzählungen in drei Bänden, Band 2, Effi Briest. Carl Hanser Verlag: München, Wien.

Zeit Online, 2014. Die Literatur des Realismus (1848-1880/90). http://blog.zeit.de/schueler/2014/05/06/literatur-des-realismus/

 

1 thought on “Effi Briest: das Werk des poetischen und psychologischen Realismus

  1. anonym

    Wow! Gut gemacht Tuuli!

    Viel Erfolg zu deiner Präsentation bei Goethe Institut

    Reply

Leave a Reply to anonym Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *